Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Rocktäschel

Allgemeines

Häufigkeit
183
Rang
20648
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch rücken , rucken , rocken ‘fortbewegen, rücken’ und mittelhochdeutsch tasche , tesche ‘Tasche’. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -el vor. Es handelt sich um einen Satznamen (< [ich] rücke [das] Täschchen) für jemanden, der oft oder dauerhaft mit Gepäck umherzog. Das konnte einerseits etwa ein wanderlustiger oder ein heimatlos umherziehender Mensch sein, möglich ist aber auch ein Handwerksgeselle auf Wanderschaft.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Übername, siehe Ruckdeschel 2. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Senkung von u > o . Darüber hinaus variiert die Schreibung. Da für mittelhochdeutsch rücke , rucke , rück , ruck , rügge , rugge ‘Rücken’ kein Beleg mit Lautvarianz u > o gefunden werden kann, kann diese Deutung nicht als gesichert gelten.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 275-277.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Lena Späth
Veröffentlichungsdatum
01.08.2020
Zitierhinweis

Späth, Lena, Rocktäschel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/20712/1 >