Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Zeman

Allgemeines

Häufigkeit
185
Rang
20454
Sprachvorkommen
tschechisch
slowakisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Tschechische Republik

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu tschechisch zeman (aus alttschechisch zeměnín ) ‘Adeliger, Landedelmann, Gutsbesitzer’. Ursprünglich war damit ein Angehöriger des Kleinadels (mit Wappen) gemeint, später wurden damit die freien Guts- und Landbesitzer bezeichnet, deren Grundbesitz in den sogenannten böhmischen Landtafeln erfasst wurde (siehe Moldanová 2015, Seite 222).
  2. Benennung nach Übername zu tschechisch zeman (aus alttschechisch zeměnín ) ‘Adeliger, Landedelmann, Gutsbesitzer’ für jemanden, der sich wie ein Edelmann verhält.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Tschechische Republik

Häufigkeit
8751
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2015
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Zeman/hustota/, letzter Zugriff 05.12.2017.

Slowakei

Häufigkeit
1647
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Zeman&s=exact&c=Q9a1&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 05.12.2017.

Polen

Häufigkeit
1339
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.moikrewni.pl/mapa/kompletny/zeman.html, letzter Zugriff 05.12.2017.

Kroatien

Häufigkeit
404
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
www.dzs.hr/Hrv/censuses/census2011/results/censusnames.htm, letzter Zugriff 06.12.2017.

Österreich

Häufigkeit
183
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Historische Verbreitung

Für den Familiennamen Zeman finden sich insgesamt 6 Einträge im Reichstelefonbuch von 1942 mit den Telefonanschlüssen im ehemaligen Oberschlesien, in der Steiermark und Sachsen (siehe Genevolu, letzter Zugriff: 05.12.2017).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Knappová, Miloslava (2002): Naše a cizí příjmení v současné češtině. Liberec. Hier S. 27 und 201 und 203.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 222.
  • Neumann, Johann (1972): Tschechische Familiennamen in Wien. Eine namenskundliche Dokumentation. Wien. Hier S. 252.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 147.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (2010): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 2. Kraków. Hier S. 466 und 467.
  • Wenzel, Walter (1992): Studien zu sorbischen Personennamen. 2/II. Bautzen. Hier S. 95 und 176.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.03.2020
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Zeman, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/20532/1 >