Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Berkenkamp

Allgemeines

Häufigkeit
190
Rang
20004
Sprachvorkommen
deutsch
niederländisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Niederlande

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch barke , berke , mittelniederländisch berk ‘Birke’ und mittelniederdeutsch kamp , mittelniederländisch camp ‘Landstück, insbesondere eingefriedigtes Stück Land, Weide- oder Ackerland, gehegtes Waldstück’. Es handelt sich um einen Wohnstättennamen für jemanden, der an oder auf einem Flurstück mit Birken bzw. an oder auf einem gleichnamigen Flurstück wohnte.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Berkenkamp in Westfalen (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 225).

Historischer Namenbeleg

Andreas Berckenkampf aus Berkenkamp i. W.

Belegjahr
1664
Belegort
Hannover
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 225.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
17
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 19.05.2017.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 745 und 830-831 und 836-837.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 225.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Berkenkamp, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/20047/1 >