Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Großkop

Allgemeines

Häufigkeit
10
Rang
197495
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Grothkopp 1. Es liegt eine Lautvariante mit Verhochdeutschung des Erstglieds vor.

Historischer Namenbeleg

Tile Großkop

Belegjahr
1458
Belegort
Halle
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 624.

Johann Wilhelm Grosskopp

Belegjahr
1749
Belegort
Strücken (Landkreis Schaumburg)
Quellenangabe
gedbas.genealogy.net/person/show/1119164724, letzter Zugriff: 01.07.2016.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 451-452.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 769-770.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 624.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Großkop, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/198582/1 >