Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Praetorius

Allgemeines

Häufigkeit
197
Rang
19221
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Praetor 1. Hier handelt es sich um eine hyperlateinische Bildung, bei der das Suffix -ius an eine bereits übersetzte Form angehängt wurde. Denkbar ist auch eine Latinisierung nach mittellateinisch pretoriarius ‘Stadtmeister, Vogt, Schultheiß’. Auch der Humanist Zacharias Breiter (1535-1575) nannte sich Praetorius (Deutsche Biographie, letzter Zugriff: 05.05.2017).

Historischer Namenbeleg

M. Johann Praetorius

Belegjahr
1587
Belegort
Jena
Quellenangabe
Apel, 1937, Seite 27.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Apel, Hans (1937): Jenas Einwohner aus der Zeit von 1250 bis 1600. Quellenbuch zur Jenaer Sippengeschichte. Görlitz. Hier S. 27.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 736-738.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
01.07.2020
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Praetorius, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/19280/1 >