Zurück zur Liste

Mair

Allgemeines

Häufigkeit
1657
Rang
1885
Sprachvorkommen
deutsch
Herkunftsland
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Meyer 1. Es handelt sich um eine lautliche Variante mit Synkope. Gleichzeitig variiert die Schreibung.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername, siehe Meyer 4. Es handelt sich um eine lautliche Variante mit Synkope. Gleichzeitig variiert die Schreibung.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Meyer 5. Es handelt sich um eine lautliche Variante mit Synkope. Gleichzeitig variiert die Schreibung.

Historischer Namenbeleg

Perhtolt Mair am Puehel

Belegjahr
1338
Belegort
Regensburg
Quellenangabe
Kohlheim, 2005, Seite 442.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
2827
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 478-479.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 442.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Juliane Drenda
Veröffentlichungsdatum
15.01.2018
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel und Drenda, Juliane, Mair, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1885/1 >