Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Ryba

Allgemeines

Häufigkeit
206
Rang
18370
Sprachvorkommen
polnisch
tschechisch
sorbisch
ukrainisch
Hauptverbreitung
Polen
Ukraine
Tschechische Republik
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu polnisch, tschechisch, ober- und niedersorbisch, ukrainisch ryba (< urslawisch *ryba ) ‘Fisch’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Fischer oder Fischhändler. Der Familienname kann ebenso durch Zuzug aus weiteren slawischsprachigen Ländern nach Deutschland gelangt sein, da er auf einer urslawischen Wurzel beruht. Die Schreibung kann durch Übertragung vom kyrillischen Schriftsystem in das deutsche beeinflusst worden sein.
  2. Benennung nach Übername zu polnisch, tschechisch, ober- und niedersorbisch, ukrainisch ryba ‘Fisch’ z.B. nach der Lieblingsspeise. Der Familienname kann ebenso durch Zuzug aus weiteren slawischsprachigen Ländern nach Deutschland gelangt sein, da er auf einer urslawischen Wurzel beruht. Die Schreibung kann durch Übertragung vom kyrillischen Schriftsystem in das deutsche beeinflusst worden sein.

Historischer Namenbeleg

Antonín Ryba

Belegjahr
Belegort
Týn nad Vltavou (Böhmen)
Quellenangabe
vuapraha.cz/sites/default/files/kartoteka_padlych_v_1_sv_valce/R/Ry%20-%20R%C5%BE/ipage00003.htm, letzter Zugriff: 18.10.2018.

Rybe

Belegjahr
1423
Belegort
Lübben, Niederlausitz

=

ders. Ryba

Belegjahr
1425
Belegort
Lübben, Niederlausitz
Quellenangabe
Wenzel, 1992, Seite 91.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
4941
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 9650.

Tschechische Republik

Häufigkeit
1090
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Ryba/hustota/, letzter Zugriff 17.10.2018.

Ukraine

Häufigkeit
351
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011-2013
Quelle
ridni.org/karta/%D1%80%D0%B8%D0%B1%D0%B0, letzter Zugriff 18.10.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Риба / Ryba .

Slowakei

Häufigkeit
159
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Ryba&s=exact&c=262c&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 17.10.2018.

Österreich

Häufigkeit
57
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Feinig, Anton/Feinig, Tatjana (2014): Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen. Klagenfurt [u.a.]. Hier S. 239.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 160.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanich w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 9650.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (2010): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 2. Kraków. Hier S. 228.
  • Wenzel, Walter (1992): Studien zu sorbischen Personennamen. 2/II. Bautzen. Hier S. 91.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Ryba, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/18444/1 >