Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Stahl

Allgemeines

Häufigkeit
10136
Rang
183
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch stahel , stāl , mittelniederdeutsch stāl ‘Stahl, stählerne Rüstung’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Stahlschmied oder -händler.
  2. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch stahel , stāl , mittelniederdeutsch stāl ‘Stahl, stählerne Rüstung’ für einen harten, unnachgiebigen oder besonders dickköpfigen Menschen, im Einzelfall auch für einen Träger einer stählernen Rüstung.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Stahl (Stadtteil von Bitburg, Rheinland-Pfalz).
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch stal ‘Wohnort, Stelle, Ort zum Einstellen des Viehs, Stall’.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch stale ‘Muster, Probe’ im übertragenen Sinne für jemanden, der an einer Prüfstelle wohnt. Diese Deutung versieht Zoder mit einem Fragezeichen (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 644). Sie ist auch von der Verbreitung her eher unwahrscheinlich.
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch stale ‘Grund, worauf ein Deich steht, Damm’. Diese Deutung versieht Zoder mit einem Fragezeichen (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 644). Sie ist auch von der Verbreitung her eher unwahrscheinlich.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 220-237.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Stahl, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/183/1 >