Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Siek

Allgemeines

Häufigkeit
210
Rang
18019
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch sīk ‘sumpfige Niederung, Tümpel’ für jemanden, dessen Haus oder Hof an einer sumpfigen, feuchten Niederung liegt. Zur Verbreitung der Örtlichkeitsnamen mit Siek siehe Müller 2000, Seite 556-559.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Siek (Kreis Stormarn, Schleswig-Holstein, ansonsten mehrere kleinere Siedlungen in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

  • Sieck
  • Sieker
  • Siekmann

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 624-626.
  • Müller, Gunter (2000): Westfälischer Flurnamenatlas. Bielefeld. Hier S. 556-559.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.08.2020
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Siek, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/18049/1 >