Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Mineur

Allgemeines

Häufigkeit
12
Rang
175380
Sprachvorkommen
französisch
Hauptverbreitung
Belgien
Frankreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu altfranzösisch menor , mittelfranzösisch mineur ‘kleiner; weniger alt, jünger’ für einen kleinen Menschen oder einen Jüngeren (Sohn, Bruder).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Beruf zu französisch mineur ‘Bergarbeiter’(siehe Morlet 1991, Seite 696).

Historischer Namenbeleg

Piera le Myneur

Belegjahr
1519
Belegort
Bergen (Belgien)
Quellenangabe
Debrabandere, 2003, Seite 856.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Belgien

Häufigkeit
313
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.familienaam.be, letzter Zugriff 27.10.2017.

Frankreich

Häufigkeit
183
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 27.10.2017.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Debrabandere, Frans (2003): Woordenboek van de familienamen in België en Noord-Frankrijk. Amsterdam [u.a.]. Hier S. 856.
  • Morlet, Marie-Thérèse (1991): Dictionnaire étymologique des noms de famille. Paris. Hier S. 696.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
01.11.2019
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Mineur, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/175606/1 >