Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Andreasen

Allgemeines

Häufigkeit
13
Rang
171690
Sprachvorkommen
dänisch
Hauptverbreitung
Dänemark

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Andreas 1. Es liegt ein Derivat mit dem patronymischen Suffix -sen vor. Vor allem im Rheinland wäre auch ein patronymischer schwacher Genitiv auf -en denkbar, dies kommt aber aufgrund der Verbreitung des Familiennamens kaum in Frage. Der Name ist überwiegend dänisch, kann aber auch vereinzelt deutsch sein.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Dänemark

Häufigkeit
11471
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2018
Quelle
dst.dk/da/Statistik/emner/befolkning-og-valg/navne/HvorMange, letzter Zugriff 20.06.2018.

Schweden

Häufigkeit
242
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2017
Quelle
www.sverigeisiffror.scb.se/hitta-statistik/sverige-i-siffror/namnsok/Search/?nameSearchInput=Andreasen, letzter Zugriff 20.06.2018.

Norwegen

Häufigkeit
111
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2017
Quelle
www.ssb.no/navn?fokus=true, letzter Zugriff 20.06.2018.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Søndergaard, Georg (1991): Danske Efternavne - betydning, oprindelse, udbredelse. Copenhagen. Hier S. 30.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.11.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Andreasen, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/171727/1 >