Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Zelle

Allgemeines

Häufigkeit
223
Rang
16886
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Zell 2. Es handelt sich um eine Lautvariante mit unterbliebener Apokope.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Zelle (Stadtteil von Aue, Sachsen; Wohnplatz in der Gemeinde Odenthal, Rheinisch-Bergischer Kreis, Nordrhein-Westfalen; früherer Name des Ortes Zell (Zellertal), Donnersbergkreis, Rheinland-Pfalz), Celle (Stadt im Landkreis Celle, Niedersachsen). Aufgrund der Verbreitung des Familiennamens kommt diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 882, Kohlheim/Kohlheim 2005, Band 2, Seite 741) nur in seltenen Einzelfällen infrage. Die hier ebenfalls genannten Siedlungsnamen Zell und Cella sind aus lautlichen Gründen weitgehend auszuschließen.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Übername, siehe Zell 3. Es handelt sich um eine Lautvariante.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 741.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 332-335.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 882.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
01.12.2019
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Zelle, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/16898/1 >