Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Gottschol

Allgemeines

Häufigkeit
13
Rang
165620
Sprachvorkommen
deutsch
Region
Oberschlesien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Gottschall 1. Es liegt eine Laut- und Schreibvariante vor.

Historischer Namenbeleg

Max Gottschol

Belegjahr
1898
Belegort
Lubowitz (heute Łubowice, Woiwodschaft Schlesien, Polen)
Quellenangabe
gedbas.genealogy.net/person/show/1187022499, letzter Zugriff: 23.02.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 649-650.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Gottschol, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/165920/1 >