Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Siebenlist

Allgemeines

Häufigkeit
232
Rang
16199
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch siben ‘sieben’, mittelhochdeutsch list ‘Weisheit, Klugheit, Schlauheit, weise, kluge, schlaue Absicht und Handlung, Wissenschaft, Kunst, Zauberkunst, Geschicklichkeit, Arglist, Täuschung’ für einen besonders schlauen, listigen, neunmalklugen Menschen, möglicherweise auch im ironischen Sinn für eine einfältige Person.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Siebels 1. Laut Brechenmacher soll es sich um eine "Lallform" handeln, die sich über Siebels > Siebelis zu Siebenlist entwickelt hat (siehe Brechenmacher 1960-1963, Band 2, Seite 609). Aufgrund der Verbreitung des Familiennamens und der ungewöhnlichen lautlichen Entwicklungen, wobei die Übergangsformen Siebelis / Sibelis fehlen, ist diese Deutung weitgehend auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 609.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (2009): Der Deutsche Familiennamenatlas als Inspirationsquelle: Jürgen - Udolph - Sechzig - Fünf. In: Hengst, Karlheinz/Krüger, Dietlind (Hrsg.): Familiennamen im Deutschen. Erforschung und Nachschlagewerke. Deutsche Familiennamen im deutschen Sprachraum. Leipzig, S. 21-66. Hier S. 61-62.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 890.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.08.2020
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Siebenlist, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/16237/1 >