Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Hasenkopf

Allgemeines

Häufigkeit
238
Rang
15811
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch hase , has ‘Hase’ und mittelhochdeutsch kopf ‘Kopf’ bzw. frühneuhochdeutsch hasenkopf ‘Kopf des Hasen’, später auch ‘Feigling, törichter Mensch’.
  2. Benennung nach der Wohnstätte zum Örtlichkeitsnamen Hasenkopf, häufige Benennung für eine kleinere Erhebung.

Historischer Namenbeleg

Ludwig von Hasencop

Belegjahr
1281
Belegort
Schwerin
Quellenangabe
Brechenmacher, 1957-1960, Seite 661.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1957): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 1. Limburg an der Lahn. Hier S. 661.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Hasenkopf, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/15823/1 >