Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Mikasch

Allgemeines

Häufigkeit
15
Rang
155689
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Mik 1. Es liegt eine Bildung mit dem hypokoristischen Suffix -asz oder -aś vor. Im Zuge der Eindeutschung wurde <sz> bzw. <ś> durch <sch> wiedergegeben.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Mik 2. Es liegt eine Bildung mit dem hypokoristischen Suffix -aš vor. Im Zuge der Eindeutschung wurde <š> durch <sch> wiedergegeben.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Mik 4. Es liegt eine Bildung mit dem hypokoristischen Suffix -aš vor. Im Zuge der Eindeutschung wurde <š> durch <sch> wiedergegeben.

Historischer Namenbeleg

Simon Mikasch

Belegjahr
1700
Belegort
Dammer bei Lüben (ehemals Niederschlesien, heute: Lubin, Polen)
Quellenangabe
gedbas.genealogy.net/person/show/9335745, letzter Zugriff: 05.07.2018.

Catharina Mikaš

Belegjahr
1876
Belegort
Bistra (Kroatien)
Quellenangabe
familysearch.org/ark:/61903/1:1:QKM6-QCHM, letzter Zugriff: 05.07.2018.

Mary Mikasch

Belegjahr
1880
Belegort
Böhmen
Quellenangabe
familysearch.org/ark:/61903/1:1:MSNZ-471, letzter Zugriff: 05.07.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Dräger, Kathrin (2013): CD-Rom-Beilage. In: Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (2010): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 2. Kraków. Hier S. 47.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Mikasch, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/156124/1 >