Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Schuhose

Allgemeines

Häufigkeit
15
Rang
155689
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch schuoch , schuo , mittelniederdeutsch schō ‘Schuh’ und mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch hose ‘Beinkleid, Strumpf’. Der Name ist aus „einer stellenweise bis ins 19 Jh. hinein gebräuchlichen (männl.) Morgenkleidung, bei der leichte Hosen u. Schuhe aus einem Stück waren“ (Brechenmacher 1960-1963, Band 2, Seite 569) entstanden. Es handelt sich um einen Übernamen für den Träger eines solchen Kleidungsstücks.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch schuoch , schuo , mittelniederdeutsch scho ‘Schuh’ und mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch hose ‘Beinkleid, Strumpf’. Der Name ist aus „einer stellenweise bis ins 19 Jh. hinein gebräuchlichen (männl.) Morgenkleidung, bei der leichte Hosen u. Schuhe aus einem Stück waren“ (Brechenmacher 1960-1963, Band 2, Seite 569) entstanden. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für den Hersteller.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 569.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mirjam Schmuck
Veröffentlichungsdatum
01.12.2019
Zitierhinweis

Schmuck, Mirjam, Schuhose, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/156039/1 >