Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Goergen

Allgemeines

Häufigkeit
243
Rang
15472
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Luxemburg

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Görg 1. Es liegt ein patronymischer schwacher Genitiv mit dem Suffix -en vor. Darüber hinaus variiert die Schreibung. Möglich wäre auch eine Bildung analog zu Jürgen (siehe Jürgen 1), allerdings entspricht die Verbreitung des Familiennamens dem Verbreitungsgebiet für Familiennamen mit schwachem Genitiv (siehe Kunze/Nübling 2012, Band 3, Seite 44-47).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Luxemburg

Häufigkeit
249
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2009
Quelle
lfa.uni.lu, letzter Zugriff 05.02.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 668-671.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 44-47 und 74-75.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.11.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Goergen, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/15499/1 >