Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Sittel

Allgemeines

Häufigkeit
249
Rang
15114
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym oder Metronym zur einstämmigen Rufnamenkurzform Sido, Sito, Sitto mit dem Namenglied althochdeutsch situ , altsächsisch sidu ‘Sitte’ zu Vollformen wie Sidbert oder Sidimund bzw. Sidburg. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -el vor.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Sittel. Bei dem Rufnamen handelt es sich um eine zweistämmige Kurzform von Vollformen mit dem Erstglied althochdeutsch sigu ‘Sieg’ und einem d - oder t -haltigen Zweitglied, meist althochdeutsch fridu ‘Friede’ (vergleiche Siegfried 1), die mit dem Suffix -el diminuiert ist.
  3. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Sittel südwestlich von Leipzig. Diese Deutung kann vor allem für die Belege in Sachsen zutreffen.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch sittel , sittelse ‘Sitz’(siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 617), wohl im Sinne von ‘Wohnsitz’.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 617.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.04.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Sittel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/15141/1 >