Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Westerheide

Allgemeines

Häufigkeit
252
Rang
14927
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch wester ‘westlich, westwärts, im Westen’ und mittelniederdeutsch hēde ‘Heide, ebenes, unbebautes Land’ für jemanden, der in oder an einer Heide im westlichen Teil der Gemarkung bzw. an oder auf einem gleichnamigen Flurstück wohnt.
  2. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Westerheide(Kreis Hamm, Nordrhein-Westfalen, Landkreis Osnabrück, Niedersachsen).

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Westerheide in Schleswig-Holstein. Aufgrund der Verbreitung und weil keine entsprechende Siedlung auffindbar ist, ist diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 820) weitgehend auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 418-422 und 882-883.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 820.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
16.07.2020
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Westerheide, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/14953/1 >