Zurück zur Liste

Arslan

Allgemeines

Häufigkeit
2018
Rang
1485
Sprachvorkommen
türkisch
Herkunftsland
Türkei

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname zum türkischen Rufnamen Arslan. Meist liegt wohl ein Patronym vor, also die Benennung nach einem Vorfahren mit diesem Rufnamen. Ein Namenratgeber aus der Zeit der Einführung von Familiennamen in der Türkei gibt Arslan als Name eines seldschukischen Sultans (12. Jahrhundert) sowie eines weiteren türkischen Helden an (siehe Atalay 1935, Seite 20); die Benennung kann also auch nach diesen erfolgt sein.
  2. Benennung nach Rufnamenmuster, siehe Aslan 2. Es handelt sich um eine lautliche Variante; im modernen Türkisch existieren beide Varianten des Appellativs, aslan und arslan für ‘Löwe’, aslan ist jedoch die vom Türk Dil Kurumu (‘Institut für die türkische Sprache’) bevorzugte.
  3. Benennung nach Übername, siehe Aslan 3. Es handelt sich um eine lautliche Variante; im modernen Türkisch existieren beide Varianten des Appellativs, aslan und arslan für ‘Löwe’, aslan ist jedoch die vom Türk Dil Kurumu (‘Institut für die türkische Sprache’) bevorzugte.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Arslan, einem Dorf in Çorum/Türkei, ist unwahrscheinlich, da dessen heutiger Name sehr jung ist.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Atalay, Besim (1935): Türk Büyükleri veya Türk Adları. Istanbul. Hier S. 20.
  • Hier S. 96.
  • Roux, Jean-Paul (1999): Die alttürkische Mythologie. In: Schmalzriedt, Egidius/Haussig, Hans Wilhelm/Uray-Köhalmi, Käthe (Hrsg.): Wörterbuch der Mythologie Band VII. Götter und Mythen in Zentralasien und Nordeurasien. Stuttgart, S. 171-277. Hier S. 195.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
15.05.2018
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Arslan, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1485/1 >