Zurück zur Liste

Aschenberner

Allgemeines

Häufigkeit
16
Rang
147975
Sprachvorkommen
deutsch
Herkunftsland
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch aschenbernen ‘zu Asche brennen’ für einen Handwerker, der Holz verbrennt, um Asche für Seifensiedereien, Glashütten, Schmelzwerke usw. zu gewinnen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 55.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.11.2017
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Aschenberner, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/148008/1 >