Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Kratofiel

Allgemeines

Häufigkeit
17
Rang
144029
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Kratochvil 1. Es liegt eine eingedeutschte Schreib- und Lautvariante vor.

Historischer Namenbeleg

Ann Kratofiel (geboren 1845, Böhmen)

Belegjahr
1880
Belegort
Chicago, United States Census
Quellenangabe
www.familysearch.org/ark:/61903/3:1:33S7-9YYX-C3Q?i=16&cc=1417683, letzter Zugriff: 08.11.2017.

Kratofiel, Arthur

Belegjahr
1888-1945
Belegort
Neumark (heute: Stare Czarnowo, Polen)
Quellenangabe
grabsteine.genealogy.net/tomb.php?cem=3890&tomb=99, letzter Zugriff: 08.11.2017.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 106.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Kratofiel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/144387/1 >