Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Sieveritz

Allgemeines

Häufigkeit
18
Rang
138322
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Sieveritt 1. Es liegt ein patronymischer starker Genitiv auf -s vor, das hier mit <z> verschriftlicht wird. Eine Analogiebildung zu Herkunftsnamen aus Siedlungsnamen auf -itz (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 613) ist aufgrund der Verbreitung des Familiennamens Sieveritz wenig wahrscheinlich (vergleiche Kunze/Nübling 2013, Band 4, Seite 364-375).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 364-375.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 613.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.05.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Sieveritz, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/138652/1 >