Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Klabis

Allgemeines

Häufigkeit
20
Rang
128281
Sprachvorkommen
polnisch
Hauptverbreitung
Polen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Klabisz 1. Es handelt sich um eine polnische Lautvariante, die das sogenannte „Masurieren“, das heißt die Aussprache von <sz> als s , zeigt, wie sie für das Masurische und die nördlichen Mundarten des Schlesischen charakteristisch ist.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname, siehe Klabes 1. Es liegt eine Lautvariante vor (vergleiche Brechenmacher 1960, Seite 48; Neumann 2007, Seite 159, Seite 204).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
123
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
moikrewni.pl/mapa/, letzter Zugriff 23.10.2017.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 48.
  • Dräger, Kathrin (2013): CD-Rom-Beilage. In: Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg.
  • Naumann, Horst (2007): Das große Buch der Familiennamen. Alter, Herkunft, Bedeutung. München. Hier S. 159 und 204.
  • Rymut, Kazimierz (1999): Nazwiska Polaków. Słownik historyczno-etymologiczny. 1. Auflage. Band 1. Kraków. Hier S. 404.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.10.2019
Zitierhinweis

Schiller, Christiane und Dräger, Kathrin, Klabis, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/129636/1 >