Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Kuhfuß

Allgemeines

Häufigkeit
294
Rang
12674
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch kuovuoʒ ‘Kuhfuß’ für jemanden mit einem steifen Fuß oder Klumpfuß. Im übertragenen Sinne zu verstehen als Schimpfwort für einen Schlemmer oder Feigling (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 998). Bei den Vorkommen im niederdeutschen Sprachraum kann Verhochdeutschung vorliegen, siehe Kofoet 1.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch kuovuoʒ ‘Kuhfuß’. Es kann hier auch eine Werkzeugbezeichnung Kuhfuß , Kühfuß vorliegen in der Bedeutung ‘eiserne Brechstange mit gespaltener, abgeflachter Spitze’, die beim Pflastern, Steinebrechen oder im Bergbau benutzt wird. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Steinbrecher oder Bergmann nach seinem Werkzeug. Möglicherweise kommt auch ein indirekter Berufsname für einen Viehhirten, -bauern in Frage. Bei den Vorkommen im niederdeutschen Sprachraum kann Verhochdeutschung vorliegen, siehe Kofoet 2.

Historischer Namenbeleg

Jakob Kuhfuß

Belegjahr
1635
Belegort
Osterweddingen
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 999.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 836.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 998-999.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.03.2020
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Kuhfuß, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/12706/1 >