Zurück zur Liste

Ritter

Allgemeines

Häufigkeit
13626
Rang
123
Sprachvorkommen
deutsch
Herkunftsland
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch rītӕre , rīter , riter , ritter ‘Reiter, Streiter zu Pferde, Kämpfer, Ritter’. Es handelt sich um einen Berufsnamen für einen berittenen Kämpfer, Krieger, also jemanden, der dem Stand der Ritter angehörte.
  2. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch rītӕre , rīter , riter , ritter ‘Reiter, Streiter zu Pferde, Kämpfer, Ritter’ für jemanden, der in einem Dienstverhältnis zu einem Ritter stand oder das uneheliche Kind eines Ritters war.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik / Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 320-321 und 327.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.10.2017
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Ritter, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/123/1 >