Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Welters

Allgemeines

Häufigkeit
314
Rang
11850
Sprachvorkommen
deutsch
niederländisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Niederlande
Belgien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Welter 1. Es liegt ein patronymischer starker Genitiv auf -s vor. Der Familienname kann auch niederländischen Ursprungs sein, wobei entsprechende Rufnamen zu veranschlagen sind.

Historischer Namenbeleg

henken welters son

Belegjahr
1460
Belegort
Bonn
Quellenangabe
Bickel, 1978, Seite 89.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
466
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
meertens.knaw.nl/nfb/, letzter Zugriff 23.02.2016.

Belgien

Häufigkeit
131
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.familienaam.be, letzter Zugriff 23.02.2016.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bickel, Hartmut (1978): Beinamen und Familiennamen des 12. bis 16. Jahrhunderts im Bonner Raum. Bonn. Hier S. 89.
  • Dräger, Kathrin/Kunze, Konrad (2014): Deutscher Familiennamenatlas Band 6: Patronyme. Konzept und linksrheinische Beispiele. In: Gilles, Peter/Kollmann, Cristian/Muller, Claire (Hrsg.): Familiennamen zwischen Maas und Rhein. Frankfurt am Main, S. 185-207. Hier S. 190-191.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.12.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Welters, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/11868/1 >