Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Dworak

Allgemeines

Häufigkeit
337
Rang
10982
Sprachvorkommen
polnisch
tschechisch
deutsch
Hauptverbreitung
Polen
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zupolnisch dworak ‘Hofbauer, Hofbesitzer, Großbauer, Meier, Hof- oder Burgvogt (Verwalter), Höfling oder Hofbediensteter’.
  2. Benennung nach Beruf, siehe Dvorak 1. Es liegt eine historische tschechische bzw. eine eingedeutschte Schreibvariante vor.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
4407
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.moikrewni.pl/mapa/kompletny/dworak.html, letzter Zugriff 07.02.2017.

Österreich

Häufigkeit
362
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Historische Verbreitung

Im Reichstelefonbuch sind 15 Belege zu finden, die eine Konzentration in Ostpreußen und Österreich aufweisen (Genevolu, letzter Zugriff: 25.02.2017).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Knappová, Miloslava (2002): Naše a cizí příjmení v současné češtině. Liberec. Hier S. 156.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (Hrsg.) (2006): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 1. Kraków. Hier S. 151.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 42.
  • Wenzel, Walter (1999): Lausitzer Familiennamen slawischen Ursprungs. Bautzen. Hier S. 79.
  • Wenzel, Walter (1991): Studien zu sorbischen Personennamen. 2/I. Bautzen. Hier S. 104.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Dworak, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/11001/1 >