Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Beranek

Allgemeines

Häufigkeit
338
Rang
10941
Sprachvorkommen
tschechisch
Hauptverbreitung
Tschechische Republik
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu tschechisch beránek ‘Lamm’ für jemanden, der in seinem Verhalten an ein Lamm erinnert, d. h. für einen besonders sanftmütigen, friedfertigen Menschen. Bei der Übernahme ins Deutsche werden die diakritischen Zeichen nicht wiedergeben.
  2. Benennung nach Übername zu tschechisch beránek ‘Lamm’. Das Lamm war ein beliebtes Wappentier und ging deshalb in die Namengebung des Adels ein (siehe Knappová 2002, Seite 6). Der Familienname kann sich ebenso auf ein Mitglied bzw. einen Anhänger der Böhmischen Brüdergemeinde - auch Lammsbrüder genannt - beziehen, als deren Symbol das Gotteslamm im Wappen dargestellt ist. Bei der Übernahme ins Deutsche werden die diakritischen Zeichen nicht wiedergeben.
  3. Benennung nach Wohnstätte zum Hausnamen wie U Beránka/Zum Lamm, Bílý Beránek/Zum weißen Lamm. Die Häufigkeit dieses Namens lässt sich historisch damit auch auf die Ornamentik in Hauszeichen zurückführen, für die Blumen und Tiere charakteristisch waren und deren Namen manchmal auf die Bewohner der jeweiligen Häuser übergehen konnten (siehe Knappová 2002, Seite 28). Bei der Übernahme ins Deutsche werden die diakritischen Zeichen nicht wiedergeben.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Beran 3. Zugrunde liegt der tschechische Familienname Beránek . Es liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -ek vor. Bei der Übernahme ins Deutsche werden die diakritischen Zeichen nicht wiedergeben.

Historischer Namenbeleg

Alzbeta Beranek

Belegjahr
1755
Belegort
Hussinetz (heute: Gęsiniec, Polen)
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=hussinetz&ID=I17833&nachname=Beranek&modus=&lang=de, letzter Zugriff: 03.08.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Tschechische Republik

Häufigkeit
4242
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Ber%C3%A1nek/hustota/, letzter Zugriff 02.08.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Beránek .

Österreich

Häufigkeit
280
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Slowakei

Häufigkeit
104
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Beranek&s=exact&c=jf53&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 02.08.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Beránek .

Polen

Häufigkeit
65
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 515.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Knappová, Miloslava (2002): Naše a cizí příjmení v současné češtině. Liberec. Hier S. 6 und 28-29.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 31.
  • Neumann, Johann (1972): Tschechische Familiennamen in Wien. Eine namenskundliche Dokumentation. Wien. Hier S. 24.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanich w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 515.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 22.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.02.2020
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Beranek, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/10962/1 >