Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Reymann

Allgemeines

Häufigkeit
346
Rang
10680
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Reimann 1. Es liegt eine Schreibvariante vor.
  2. Benennung nach Herkunft, siehe Reimann 2. Es liegt eine Schreibvariante vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Reimann 3. Es liegt eine Schreibvariante vor.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Reimann 4. Es liegt eine Schreibvariante vor.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Reimann 6. Es liegt eine Schreibvariante vor.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Reimann 7. Es liegt eine Schreibvariante vor.

Historischer Namenbeleg

Syman Reynman

Belegjahr
1458
Belegort
Freiberg (Sachsen)

=

Simon Reyman

Belegjahr
1458
Belegort
Freiberg (Sachsen)
Quellenangabe
Brechenmacher, 1960-1963, Seite 391.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
89
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
moikrewni.pl/mapa/, letzter Zugriff 06.11.2017.

Historische Verbreitung

Reymann war 1942 auch östlich von Oder und Neiße verbreitet (Genevolu, letzter Zugriff: 02.11.2017).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 391.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 464.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Reymann, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/10690/1 >