Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Socher

Allgemeines

Häufigkeit
353
Rang
10461
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Sochor 1. Es handelt sich um eine eingedeutschte Schreibvariante.
  2. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch sochen , söchen ‘kränkeln, siechen, abmagern’ für einen schwächlichen, kränklichen Menschen. Diese Deutung trifft vor allem für die Vorkommen im süddeutschen Raum zu.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Beruf zu hebräisch sāḥar ‘in Handelsgeschäften reisen’ (mit Vermittlung über das Jiddische bzw. Rotwelsch) für einen Wanderhändler. Diese Deutung (siehe Bahlow 1985, Seite 441; Gottschald 2006, Seite 464) ist auszuschließen, da ein Einfluß des Rotwelschen auf die Familiennamengebung unwahrscheinlich ist.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Zacher 1. Es handelt sich um eine Lautvariante. Diese Deutung (siehe Bahlow 1985, Seite 441) ist unwahrscheinlich, da eine entsprechende Rufnamenform nicht belegt ist.

Historischer Namenbeleg

Eduard Socher

Belegjahr
1893
Belegort
Kaplice, Südböhmen
Quellenangabe
vuapraha.cz/sites/default/files/kartoteka_padlych_v_1_sv_valce/S/Sn%20-%20Sol/ipage00274.htm, letzter Zugriff: 01.09.2019.

Sochers Kind (Rufname)

Belegjahr
1670
Belegort
Wiese bei Lübben, Lausitz

=

Sochorß Tochter (Rufname)

Belegjahr
1670
Belegort
Wiese bei Lübben, Lausitz
Quellenangabe
Wenzel, 2004, Seite 366.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
45
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe (Namenverbreitungskarte, letzter Zugriff: 05.09.2019).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1985): Deutsches Namenlexikon. Frankfurt am Main. Hier S. 441.
  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 464.
  • Wenzel, Walter (1999): Lausitzer Familiennamen slawischen Ursprungs. Bautzen. Hier S. 236.
  • Wenzel, Walter (2004): Niedersorbische Personennamen aus Kirchenbüchern des 16. bis 18. Jahrhunderts. Mit 16 mehrfarbigen Karten. 1. Auflage. Bautzen. Hier S. 366.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.05.2020
Zitierhinweis

Scheller, Andrea und Heuser, Rita, Socher, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/10469/1 >