Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Töpfer

Allgemeines

Häufigkeit
2772
Rang
1035
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch töpfer , topfer ‘Töpfer’. Die ursprünglich ostmitteldeutsche Bezeichnung für den Hersteller von Tongefäßen, die erst im 14. Jahrhundert aufkam, setzte sich in der Standardsprache durch und verdrängte andere Bezeichnungen für dieselbe Tätigkeit (siehe Kohlheim/Kohlheim 2005, Seite 671; vergleiche Hafner 1, Euler 1, Pötter 1).

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Töpfer (mehrfach in Sachsen, Sachsen-Anhalt). Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 741) ist unsicher, weil entsprechende Siedlungsnamen in Sachsen und Sachsen-Anhalt nicht in Frage kommen (z.B. der Name Töpfer für die Exulantensiedlung Deutsch-Katharinenberg (Erzgebirgskreis), der erst im 18. Jahrhundert aufkommt (Digitales Historisches Ortsverzeichnis von Sachen, letzter Zugriff: 13.11.2017). In Thüringen finden sich jedoch die Siedlung Großtöpfer (Gemeinde Geismar) und eine in deren Nähe befindliche Wüstung Kleintöpfer, in Sachsen der Berg Töpfer (Zittauer Gebirge).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Der Familienname Töpfer war historisch auch in Schlesien (Bahlow 1953, Seite 118) und im Sudetenland verbreitet (Schwarz 1957, Seite 21).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1953): Schlesisches Namenbuch. Kitzingen. Hier S. 118.
  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 761.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 671.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 198-219.
  • Ricker, Leo (1917): Zur landschaftlichen Synonymik der deutschen Handwerkernamen. Freiburg im Breisgau. Hier S. 21-53.
  • Schwarz, Ernst (1957): Sudetendeutsche Familiennamen aus vorhussitischer Zeit. Köln und Graz. Hier S. 21.
  • Schwarz, Ernst (1973): Sudetendeutsche Familiennamen des 15. und 16. Jahrhunderts. München. Hier S. 301.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 741.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
01.12.2019
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Töpfer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1035/1 >