Zurück zur Liste

Palatalisierung

Als Palatalisierung wird ein Lautwandel bezeichnet, der durch Anhebung des Zungenrückens gegen den vorderen harten Gaumen (lateinisch palatum) entsteht.(z.B. Wandel von /g/ zu /j/ nach Dental in Familiennamen wie Lütge, Lütje). Im Slawischen wird als Palatalisierung der Wandel der Velare (g, k, ch) zu einem Reibelaut (/ʒ/, /tʃ/ , /ʃ/ ) bezeichnet, der zumeist durch einen darauffolgenden hellen Vokal (i, e) ausgelöst wurde, z.B. tschechisch Horak > Horáček (Aussprache: Horatschek), polnisch Wilk > Wilczek (Aussprache: Wiltschek).

Metadaten

Daten zur Erstellung des Glossareintrags

AutorIn
Andrea Scheller
Mirjam Schmuck
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Scheller, Andrea und Schmuck, Mirjam, Palatalisierung, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/glossar/69/1 >