Zurück zur Liste

indirekter Berufsname

Benennung nach dem Beruf, wobei nicht die Berufsbezeichnung selbst (Schmied), sondern z.B. das Produkt (Harnisch, Hufnagel), das verarbeitete Material (Stahl, Kupfer), eine Auffälligkeit beim Arbeitsvorgang (Pinkepank nach dem Geräusch des Hammers) usw. namengebend ist.

Metadaten

Daten zur Erstellung des Glossareintrags

AutorIn
Mirjam Schmuck
Veröffentlichungsdatum
15.08.2017
Zitierhinweis

Schmuck, Mirjam, indirekter Berufsname, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/glossar/24/1 >