Dr. Rita Heuser

Fotographie Rita Heuser
Rita Heuser

Geboren 1964 in Bingen-Büdesheim. 1984-1995 Studium der Deutschen Philologie, Philosophie, Deutschen Volkskunde/Kulturanthropologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Abschluss des Magisterstudienganges mit dem Thema: "Flurnamen von Bretzenheim, Drais, Gonsenheim, Marienborn und Zahlbach. Sammlung und Deutung" (Gutenberg-Stipendium der Stadt Mainz 1995). 1995-1999 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Instituts. 1999-2003 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz im Rahmen des DFG-Projekts "Neuausgabe von Otfrids Evangelienbuch" unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Kleiber. 2004 Promotion. Thema der Dissertation: "Namen der Stadt Mainz. Sammlung, Deutung, sprach- und motivgeschichtliche Auswertung" (Gutenberg-Stipendium der Stadt Mainz 2005). Seit 2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut der Universität Mainz im Rahmen des DFG-Projekts Deutscher Familiennamenatlas (DFA) unter Leitung von Prof. Dr. Damaris Nübling. Seit Februar 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Projekts Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

Forschungs-/Arbeitsschwerpunkte: Onomastik: Flur- und Straßennamen, Familiennamen, Mitarbeit beim Digitalen Flurnamenlexikon (DFL). Stadtführungen "Stadtgeschichte auf Straßenschildern" (Geographie für Alle). Editionen: Otfrid von Weißenburg.

Veröffentlichungen