Beate Thull

Studium der Mathematik und Anglistik mit Abschluss Erstes Staatsexamen für das Lehramt in der Sekundarstufe II an der RWTH Aachen. 1986 bis 1989 Mitarbeit im Forschungsprojekt "Aphasie und kognitive Störungen" der Forschergruppe "Aphasiediagnostik" an der Poliklinik für Neurolinguistik des Universitätsklinikums Aachen. 1990 bis 1992 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Moderne Sprachwissenschaften des Englischen Seminars der Universität zu Köln. Nach Familienphase Lehrtätigkeiten im Fach Mathematik von 2009 bis 2011. 2013 Aufnahme des Masterstudiums "Linguistic and Literary Computing" an der TU Darmstadt. Seit Juni 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands" am Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft der TU Darmstadt.